Kontakt

030 - 82 16 34 5

Online-Terminbuchung

E-Mail

Anfahrt

Facebook

English

English

Zahnarzt Berlin-Friedenau, Dr. Süßbier M.Sc., Berlin-Mitte

Abdruckfreier Zahnersatz (CEREC®)

Sie wünschen sich abdruckfreien Zahnersatz (Kronen, Brücken, Inlays und Veneers) in nur einem Termin und mit hoher Qualität? Und am besten auch metallfrei mit ausgesprochen natürlich wirkender Ästhetik?

Ermöglicht wird das alles durch das in der Schweiz entwickelte CEREC®-System – eine computergestützte Technologie zur hochpräzisen Herstellung vollkeramischer Versorgungen in nur einer Sitzung. Das heißt: Sie können noch am selben Tag mit ihrem schönen, neuen Zahn nach Hause gehen! Für Sie bedeutet das Zeitersparnis und mehr Ästhetik und Komfort.

Mehr Informationen und ein Video auf der Website „In nur einer Sitzung zum Zahnersatz“

Die CEREC®-Vorteile im Überblick:

  • Abdruckfreie Abformung: Der herkömmliche, für viele Patienten unangenehme Abdruck mit Abdrucklöffel und der klebrigen Abdruckmasse entfällt. Somit wird auch der manchmal auftretende Würgereiz vermieden. Stattdessen erfolgt eine abdruckfreie Abformung (berührungsfrei) mit einer hochpräzisen Mini-Kamera.
  • Nur ein Behandlungstermin: Oft kann die komplette Behandlung in nur einer Sitzung durchgeführt werden. Die Abstimmung mehrerer Behandlungstermine mit entsprechendem Zeitaufwand entfällt.
  • Hochästhetische, natürliche Wirkung: Vollkeramik sorgt mit ihrer leichten Lichtdurchlässigkeit und der „lebhaften“ Farbwirkung dafür, dass der neue Zahnersatz kaum von einem echten Zahn zu unterscheiden ist. Es können außerdem keine dunklen Kronenränder entstehen, die sonst meist im Lauf der Zeit auftreten.
  • Verträglichkeit: Vollkeramik ist metallfrei und daher verträglich und sehr gut für Allergiker geeignet.
  • Qualität und Langzeitstabilität: CEREC®-Zahnversorgungen sind ebenso haltbar wie herkömmliche Versorgungen.
  • Nur eine Zahnbetäubung: Entsprechend ist auch nur eine lokale Betäubung (die „Spritze“) nötig.
  • Kein Provisorium: Ein Zahnprovisorium, wie es bei der herkömmlichen Herstellung für Tage oder Wochen nötig ist, ist hier nicht oder nur für sehr kurze Zeit erforderlich. Sie erhalten sofort Ihren neuen Zahnersatz. Es gibt somit auch keinen „offenen Zahn“, der Speisen, Getränken und Keimen ausgesetzt ist.

1. Digitaler Abdruck
Der vorbereitete (präparierte) Zahn wird mit einer 3D-Kamera aufgenommen. So wird die Ausgangssituation innerhalb weniger Augenblicke digital und abdruckfrei erfasst.

2. Digitale Planung
Auf dem Monitor wird das dreidimensionale Bild des Zahnes und der Nachbarzähne dargestellt. Ihre Krone, das Veneer oder Inlay wird nun digital konstruiert – passgenau unter Berücksichtigung der Nachbarzähne und, wichtig für einen harmonischen Zusammenbiss, des jeweiligen Zahns im gegenüberliegenden Kiefer.

3. Computergesteuerte Fertigung
Die digitalen Planungsdaten werden an eine Hightech-Fräseinheit übermittelt, die das konstruierte Restaurationsstück vollautomatisch aus einem kleinen Block hochwertiger Keramik herausarbeitet.

4. Einfügen des Zahnersatzes
Der Zahnersatz kann in der Regel unmittelbar nach der Fertigung eingefügt werden. Nach nur etwa zwei Stunden können Sie unsere Praxis mit ihrem neuen Zahn verlassen und sofort fest zubeißen.

Unsere Praxis verfügt über die neue Software-Version 4.0 und die neue Aufnahmeeinheit AC mit der Omnicam-Kamera. Das macht den Gestaltungs- und Herstellungsprozess noch komfortabler, genauer und schneller.

Die Vorteile im Überblick:

  • Die Omnicam ermöglicht Aufnahmen ohne vorhergehende Puderbeschichtung und in natürlichen Farben. So erfolgen diese für Sie einfacher und schneller, zudem sind die unterschiedlichen Zahn- und Zahnfleischstrukturen noch leichter als solche zu erkennen.
  • Mit der neuen Aufnahmeeinheit wird die betreffende Zahnregion so präzise erfasst wie es bislang nicht möglich war.
  • Die Kaufläche Ihres neuen Zahnes wird von der Software schon während der Konstruktion am Bildschirm ständig neu berechnet („Biogenerik“). Daraus resultiert eine besonders harmonische „Verzahnung“ Ihrer Zähne. Das trägt auch zur Vorbeugung eventueller Kiefergelenksprobleme und CMD-Beschwerden wie Kopfschmerzen bei.